Fahrer-Bericht: Triumph Speed Triple
Wooouuhhw... die nackte Speed Triple hat ein ungewöhnlich agiles Outfit.
Wenn man sich sattgesehen hat, sitzt man auf und fühlt sich sofort wohl in der Sitzposition.
Schon beim anlassen spürt man die sportliche Kraft des drehfreudigen Motors.
Beine hoch und los, es geht schnell, sich an diesen Muskelprotz zu gewöhnen. Man muss ständig aufpassen, dass man nicht zu schnell unterwegs ist. Dieses Bike legt sich wie von selbst in die Kurven, dass man den Speed manchmal vergisst.
Die Instrumente und Hebel sind funktionell am richtigen Ort, man fühlt sich sofort zu Hause.
Nicht nur vor dem Caféhaus macht sie eine gute Figur, es ist ein alltagstauliches Gefährt für fast alle Lebenslagen. Hardy Siebers

Test Kilometer ca 1'200
zurück zur Übersicht
nach ^ oben
mac art